Gastarbeitergeschichten

 

 

Im Projekt sind die Geschichten von Gastarbeitern der ersten Generation in Bludenz gesammelt worden. Dies erfolgte unter der Mitarbeit von jungen Menschen mit Migrationshintergrund, die sich in diesem Zusammenhang mit der Geschichte der Generation ihrer Groß- und Urgroßeltern auseinandergesetzt haben. In weiterer Folge wäre eine Vertiefung der Thematik in Workshops geplant gewesen, die in Kooperation mit dem Verein motif geplant waren. Leider war die Umsetzung dieser Workshops aufgrund von Corona nicht möglich. Die Interviews sind dennoch ein wertvoller Bestandteil des Archivs des Vereins Xenia.

 

Gefördert im Rahmen der Initiative "Zusammenleben in Vielfalt" des Landes Vorarlberg


Migrationen nach Vorarlberg und Oberschwaben vom 19. bis zum 21. Jahrhundert

 

Das Thema "Migrationen" wurde in diesem aus dem Interreg-Programm geförderten Projekt vertieft. Leadpartner war das Bauernhaus-Museum Wolfegg, hinzu kman vier Projektpartner in Vorarlberg (Vorarlberg Museum, Klostertal Museum, den Montafoner Museen sowie dem Verein Xenia).

 

Der Verein Xenia hat in diesem Projekt die Grundlage für ein "Migrationsarchiv" der Stadt Bludenz geschaffen. Dazu wurden Interviews geführt, Fotografien und Objekte gesammelt und Veranstaltungen zur Vermittlung organisiert. Darüber hinaus wurden auch Bildungsangebote geschafften.

 

 


You are not alone

 

Online-Training zur Verbesserung der Integration von Jugendlichen durch Theatermethoden

 

21-29 April 2021, ZOOM Platform

Virtuelle Mobilität

 

 

Themen

Unterstützung von Jugenarbeiterinnen und -arbeitern zur Arbeit mit Jugendlichen mit Migrations- bzw. Fluchthintergrund; im Mittelpunkt sollten Empowerment und Teilhabe benachteiligter junger Menschen stehen.

  

Das ursprünglich für Bludenz geplante Training fand aufgrund der Corona-Situation 2021 online statt. Im Mittelpunkt stand Jugendarbeiterinnen und -arbeiter der außerschulischen Jugendarbeit. Neben theoretischen Inhalten zu den Hintergründen und Möglichkeiten von Erasmus+ standen Methoden der Theaterarbeit im Fokus. Vor allem wurde das Stanislavsky-Theater in den Blick genommen, im Hinblick auf den Einsatz in der Jugendarbeit.

Aus dem Online-Training entwickelten sich zahlreiche Ansätze und Impulse für die Jugendarbeit innerhalb der beteiligten Institutionen. Zudem konnen Kontakte und Netzwerke für zukünftige Erasmus+ Projekt entwickelt werden.